Unreine Haut mit 30: Warum und was hilft?

Freitag, 08. Februar 2019

Unreine Haut mit 30: Warum und was hilft?

Die Pubertät ist längst vorbei, die Pickel aber noch immer nicht verschwunden? Sind Deine 20er vorüber und die Hautprobleme werden wieder mehr? Dabei hätten wir uns davon gerne schon längst verabschiedet, klar. Also, was ist da los und was kann man dagegen tun?

Wenn Du bisher schöne Haut hattest, schätze Dich glücklich. Aber sei gewarnt: Ab 30 kommt es zu einer Menge Veränderungen und spätestens jetzt wird es Zeit, der Haut mehr Zuwendung zu schenken.

Frischer, gesunder Teint - komm zurück!

Machen sich bei Dir auch langsam die Zeichen der Zeit erkennbar, Irritationen nehmen zu und gleichzeitig zählen Hautunreinheiten noch zu den Problemen? Damit muss man sich nicht so einfach abfinden. Zwei Worte: Ernährung & Hormone. Ja. Eventuell auch noch Umwelteinflüsse, Lebensstil und falsche Pflege.

Zuerst die gute Nachricht: Du kannst mit relativ einfachen Mitteln einiges bewirken.

Jetzt zur nicht so guten: Nicht auf alle Ursachen (z.B. genetische, hormonelle,…) haben wir direkten Einfluss und es gibt nichts was für alle gleichermaßen wirksam ist.

Ganzheitliche Ursachenforschung

Natürlich sind Stress, zu wenig Schlaf, Alkohol, Nikotin, etc. Gift für die Haut, vor allem langfristig. Wir sparen uns jetzt aber Tipps á la „Vermeide Stress“ und „Achte auf ausreichend Schlaf“. Das haben wir wohl alle schon mal gehört.

Achte einfach mal darauf, wann Hautunreinheiten bei Dir vermehrt auftreten. Passiert das eine Woche, bevor sich die Menstruation ankündigt? Hallo Hormonschwankungen!

Oder nachdem Du eine Nacht durchgetanzt und vielleicht etwas tiefer ins Glas geschaut hast? Oder ist es doch nicht ganz so offensichtlich? Dann haben wir hier einige Vorschläge, was Du versuchen könntest.

Zucker-Highs & Milchprodukte vermeiden

Die Auswirkungen von Kohlehydraten und Zucker auf unseren Blutzuckerspiegel können durchaus die Übeltäter hinter Unreinheiten sein. Versuche mal Zucker und Weißmehlprodukte weitgehend zu vermeiden. Xylitol statt Zucker und Vollkornprodukte sind gute Alternative, die den Blutzuckerspiegel nicht bzw. weniger beeinflussen. Milchprodukte fördern Entzündungen im Körper und können so zu Ausbrüchen beitragen. Rein pflanzliche Alternativen gibt es inzwischen zum Glück überall vertreten.

Versuch mal 2 Wochen auf Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index so gut wie möglich zu verzichten und beobachte Deine Haut.

Gute Fette, schlechte Fette

Gute Fette aus Nüssen, Avocado, kaltgepressten Ölen (z.B. Leinöl, Weizenkeimöl,…) sind unser Freund und wichtig für ein schönes Hautbild. Gehärtete, raffinierte Fette so wie Margarine und Frittiertes sollten jedoch so gut wie möglich gestrichen werden, da sie Entzündungen und verstopfte Poren mitverantworten können.

Trinken, trinken, trinken

Ja, auch das haben wir alle schon mal gehört. Hat auch seine Berechtigung. 2-3 Liter am Tag sollten schon drin sein. Water challenge excepted?

Sich schön essen

Frisches Obst & Gemüse in allen Farben, Hülsenfrüchte, Nüsse & Samen für mehr Mikronährstoffe, Zink (Kürbiskerne, Cashews, Linsen, Quinoa,…), Silizium, Antioxidantien (Blaubeeren, Tomaten, Grüntee,…) - ja, das mag unsere Haut!

Unsere Geheimtipps: Probiotische Nahrungsmittel und Fermentiertes (Sauerkraut, Kimchi, Kombucha, Yoghurt,…) & Kurkuma (Goldene Milch - yummie) sind großartig für einen schönen Teint.

Die richtige Pflege, jetzt aber echt!

Sanfte, aber porentiefe Reinigung ist wichtig und einmal wöchentlich ein Peeling plus Maske können auch Wunder bewirken. Make up abends restlos zu entfernen zahlt sich aus - ja echt. Wichtig: durch die Reinigung sollte der Haut nicht zusätzlich Feuchtigkeit entzogen werden, daher nur lauwarmes Wasser verwenden. Wir empfehlen Dir wärmstens die Ölreinigungsmethode auszuprobieren, da hier keine Tenside zum Einsatz kommen und die Haut gleichzeitig porentief gereinigt und gepflegt wird.

Ja, natürlich solltest Du keine Produkte verwenden, die die Haut zusätzlich zukleistern und die Poren verstopfen (so wie Bienenwachs oder Mineralölderivate) oder die Hautbarriere angreifen. Auch Konservierungsmittel können zum Ungleichgewicht beitragen und hinter Irritationen stecken. Weniger ist ganz oft mehr. Daher verzichten wir bei unseren Produkten auch auf jegliche synthetische Zusätze.

Rein pflanzliche Gesichtsöle sind übrigens hervorragende Helferleins, um die Hautbarriere wieder aufzubauen und die Haut ins Gleichgewicht zu bringen. Ja, sie helfen auch bei eher fettiger Haut sehr gut, auch wenn das ab 30 meist nicht das Problem darstellt. Auch lassen sie die Haut atmen und versorgen sie mit essentiellen Fettsäuren bis in die tiefen Schichten und außerdem besitzen viele Öle besitzen eine antibakterielle Wirkung.

Unsere Empfehlung für Dich

Für alle, die mit 30 noch eher fettige, unreine Haut haben, empfehlen wir die Ölreinigungsmethode in Kombination mit dem Pflegeset für junge Haut & Mischhaut.

Für diejenigen, deren Haut Unreinheiten aufweist jedoch eher zu Trockenheit neigt, ist neben der Ölreinigung das Pflegeset für trockene & reife Haut eine sehr gute Wahl, denn es nährt und besitzt auch antibakterielle Eigenschaften.

Dazu empfehlen wir 1x wöchentlich das Peeling mit Himbeersamen und die grüne Superfood-Maske als Kampfansage gegen die Unreinheiten und Mitesser.

Wir wünschen Dir viel Erfolg dabei, wieder einen schönen, strahlenden Teint zurückzuerobern.